Suchtberatung

Ihr Leben gleitet Ihnen aus den Händen und die Sucht wird zur Qual

  • Sie haben das Gefühl nicht mehr klar zu kommen?
  • Sie spüren, dass sie ihren Konsum nicht mehr unter Kontrolle haben?
  • Sie mussten den Führerschein abgeben?
  • Sie suchen Rat, weil jemand in ihrem familiären, privaten oder beruflichen Umfeld Probleme mit Suchtmitteln hat?
  • Sie möchten mehr über Alkohol, Zigaretten, Drogen, Spiel- oder Handy-Sucht erfahren?
  • Arbeitgeber, Gerichte oder Ämter haben Ihnen Druck gemacht?
  • Sie haben körperliche und psychische Probleme bekommen

Durbrechen Sie den Teufelskreis und lassen Sie sich beraten. Wichtig ist der erste Schritt. Ein Telefonat oder eine E-Mail kann zum Ausweg aus der Sucht werden. Im Einzelgespräch können Sie einen Experten oder einer Expertin Ihre Fragen stellen und Ihre Sorgen erläutern.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Suchtberatungsstelle helfen Ihnen:

  • anonym
  • kostenlos
  • vertraulich
  • unkompliziert  weiter


Sie erhalten Informationen über

  • Die Wirkung und Folgen von Suchtmittelkonsum
  • Missbrauch, Abhängigkeit
  • Beratung und Therapie
  • Weiterführende Hilfsangebote
  • Selbsthilfegruppen

Es wird dabei um die Suchtprobleme gehen aber auch darum, was Sie sonst noch verändern möchten. Der Berater oder die Beraterin wird Ihnen passende Hilfen vorschlagen und diese mit Ihnen vereinbaren.

Die erfahrenen Beraterinnen und Berater unterstützen:

  • Abhängige
  • Angehörige
  • Jugendliche
  • Freunde

einen Weg zu finden mit dem Problem umzugehen.
Die Adressen der Sucht- und Drogenberatungsstellen finden Sie im Telefonbuch oder im Internet.

Die Online-Beratung der Caritas ist eine weitere Möglichkeit fachliche Auskunft zu Ihren Suchtproblemen zu erhalten. Ihre Anfrage wird unterhalb der Woche innerhalb von 48 Stunden von einem Caritas Suchtberater/in beantwortet. Auch diese Beratung ist kostenlos und kann Ihnen Wege aus der Sucht aufzeigen.

Die Suchtberatungsstellen im Ruhrbistum unterstützen Betroffene und Angehörige.  Die Fachkräfte der Suchtprävention helfen bei Präventionsmaßnahmen in Schulen, Jugendzentren und führen erlebnispädagogische Projekte durch. Sie schulen Führungskräfte in Betrieben den Umgang mit suchtgefährdeten Mitarbeitern.  Der Kreuzbund als Fachverband der Caritas, bietet Suchtkranken und Angehörigen Hilfen an um aus der Sucht auszusteigen.

In den Selbsthilfegruppen ist jeder Mensch, der suchtgefährdet oder abhängig ist willkommen. Die Gruppenarbeit ermöglicht den Teilnehmer/innen ihre Probleme zu lösen, sich im Alltag neu zu orientieren und eine positive Lebenseinstellung zu gewinnen. Der Kreuzbund fördert und praktiziert eine sinnvolle suchtmittelfreie Freizeitgestaltung.

Zur Beratung bitte einloggen / anmelden
Neu Registrieren